Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Wie alt kann ein Mensch werden?

Lesezeit: 4 min.

Gibt es ein maximales Alter für den Menschen? Wie alt können Menschen genetisch werden? Und wie können wir es überhaupt schaffen, länger als bisher zu leben, gar den Alterungsprozess stoppen? Diese Fragen beschäftigten etliche Forscher – schließlich werden Männer und Frauen seit Jahrzehnten immer älter.

In Deutschland etwa hat 2020 die Zahl der über 100-Jährigen mit mehr als 20.000 Menschen einen neuen Höchststand erreicht. Doch wieviel Luft da noch nach oben ist, wo das Lebenslimit wirklich liegt, daran scheiden sich die Geister – 6 Thesen aus Wissenschaft, Zukunftsdenken und dem Alten Testament zum neuen Methusalem-Alter. 

1- Wir haben das maximale Alter erreicht

 

Die Möglichkeit ist sehr groß, dass die Menschheit erstmals bei der Lebensspanne ein Maximum erreicht hat. Das zeigt sich nach Auswertung von Datenbanken in 41 Ländern. Zwar ist die Lebenserwartung ab 70 Jahren gestiegen, aber bei den ältesten der Alten schaffen wir es kaum, Mortalitätsraten zu reduzieren. Verantwortlich sind Gene, die Wachstums- und Entwicklungsprozesse kontrollieren.

Jan Vijg, Genetiker

2 - Genetisch können Menschen 120 Jahre alt werden

 

Der Steinzeitmensch war nicht auf ein anderes Alter ausgelegt als wir. Nur das Lebensrisiko war ein anderes. Aufgrund besserer medizinischer Versorgung sind Superältere heute häufiger anzutreffen. Älter als 120 zu werden ist genetisch jedoch nicht vorgesehen. Eventuell ist es möglich, die Zellteilung so zu beeinflussen, dass das Leben später als im jetzigen Zeitrahmen ausgeht. Aber dann müssten alle anderen Verschleißprozesse auch gemindert werden. Komplizierte Genetik.

Carsten Niemitz, Professor für Humanbiologie

 

3 - Das Reparatursystem des Körpers kann das Altern aufhalten

 

Das Limit ist noch nicht erreicht. Die Evolution wird das menschliche Reparatursystem Schritt für Schritt verbessern. Wie bei Süßwasserpolypen, die, in wenigen Tagen alle ihre Zellen komplett erneuern und deren Leben unter optimalen Umweltbedingungen womöglich unbegrenzt ist. Wir müssen versuchen, unseren Körper dazu zu bringen, Energie aus Extra-Nahrung nicht in den Fettspeicher, sondern ins Reparatursystem zu stecken. So könnten wir eines Tages Schäden komplett ausbessern. 

James V. Vaupel, Alternsforscher

4 - Zellalterung stoppen und 1000 Jahre alt werden

 

Es gibt diese Tendenz in unserem Denken, dass Altern unvermeidlich sei, aber die Annahme, dass dies im Prinzip unsere technische Fähigkeiten überschreitet, ist kompletter Nonsens. Wir werden das Altern aufhalten, indem wir unseren Körper auf Zell- und Molekularbasis stärken: Ein High-Tech-Zell-Tuning, das die bereits bestehende Antialterungs-Ausrüstung des Körpers nutzen und optimieren wird. So werden Zellen bei ihrem Absterben automatisch ersetzt. Ungehemmte Zellteilung kann gestoppt werden. Es ist möglich, dass heute schon ein Mensch lebt, der 1000 Jahre alt wird.

Aubrey de Grey, Gerontologe und Informatiker

5 - Ab 2029 steigt die Lebenserwartung jedes Jahr um ein Jahr an

 

Fortschritt vollzieht sich nicht linear, sondern exponentiell. Die Lebenserwartung wächst mit den medizinischen Kenntnissen und Innovationen schneller, als wir es uns heute vorstellen können. Nanotechnologie wird die Aufgaben unseres Immunsystems übernehmen, uns von Krankheitserregern, Gerinnseln und Tumoren befreien sowie DNA-Fehler reparieren. Wir werden die Inhalte unseres Gehirns in die Cloud laden, ein personenspezifisches Back-up. Der Mensch ohne feste körperliche Form. Krankheiten gibt es nicht mehr.

Raymond Kurzweil, Futurist und Leiter Technische Entwicklung bei Google

6 - Von wegen „früher älter“: Das Methusalem-Alter haben wir schon erreicht

 

Ein „biblisches Alter“ erreichten neben Methusalem (969) auch Beispiel Jered (962), Noah (950) und Adam (930) – alle vor der Sintflut. Die Psalmen nennen jedoch ein typisches Lebensalter von 70 bis 80 Jahren. Manche bibeltreue Christen glauben, dass Gott den Menschen ursprünglich für ein ewiges Leben erschaffen habe, ohne Alters- und Erbkrankheiten.

Andere Erklärungsversuche gehen von Schreibfehlern aus, von einer Änderung im Zahlensystem oder einer symbolischen Bedeutung dieser Daten. Eine weitere Hypothese vermutet den Grund in einem Übergang vom Mondkalender zum Sonnenkalender. 969 Mondjahre entsprechen 78,5 Sonnenjahren – ein akzeptabler Wert für Methusalem.

Moses, Prophet

Doch: Wie lange wollen wir eigentlich leben? Was machen Sie so, wenn Sie 120 Jahre alt sind?

Kommentare

  1. Harald Schwind

    Solange die Schulmedizin neue Erkenntnisse ignoriert , so den Fortschritt behindert werden wir 120 Jahre nicht überschreiten .Tabletten machen uns Krank und nicht gesund und behindern so das Älter werden , so wie heute die Schulmedizin behandelt ,wird es keine Lebensverlängerung mehr geben , meine Meinung .

    vor 3 Jahren
  2. Cornelia

    Ich glaube nicht, dass ich 120 Jahre alt werde. Ich bin 58 und kämpfe gegen viele Krankheiten. Krebs extremer Bluthochdruck( familienbedingt) Thrombosen uswusf. Mit diesen Schmerzen, welcher ich tagtäglich habe, trotz Morphium, will man glaube ich nicht über 100 werden. Aber vllt ändert sich mein Zustand, wer weiß. Dann werde ich mit 120 inlineskater fahren, Fahrradtouren machen und campen!

    vor 3 Jahren
  3. Anonym

    Utopie nur Utopie

    vor 3 Jahren
  4. Legma

    vallah ja

    vor 7 Monaten
  5. Anonym

    Das heißt dann auch lebenslanges Arbeiten wird bestimmt allen gefallen

    vor 3 Jahren
  6. Tülay

    Wenn man noch einigermaßen Gesund ist, ist das Leben lebenswert.

    vor 3 Jahren
  7. Anonym

    Wie voll soll die Erde dann werden?

    vor 3 Jahren
  8. Bingo Pingu

    Beste Antwort

    vor 3 Jahren
  9. Jim Panse

    Sie beziehen die Fragen vielleicht ein bisschen zu sehr auf Ihre eigene Lebensphase. Ihnen wird nicht entgangen sein, dass es bereits eine bewohnte Raumstation gibt, dass wir andere Planeten bereisen und dort auch Basen aufbauen. Wer Angst hat, dass unser Planet platzt, sollte immer Bedenken, dass nicht nur neue Technologien, sondern auch der Drang der Menschheit sich immer weiter auszubreiten immanent ist.

    vor 1 Jahr
  10. JackNils

    Jede gesteigerte Lebenserwartung des Menschen durch Genoptimierung und andere bio-entechnologische Eingriffe mindert zukünftig die Lebenschancen anderer (ärmerer) Menschen und anderer Lebewesen und führt damit zu mehr Ungleichheit. Die Folgen würden drastisch sein für Umwelt, Natur und die dann forcierte Ueberbevoelkerung durch uralte Menschen könnte Buergerkriege auslösen... Wer will das schon? Siegt aber der Egoismus des Einzelnen (getarnt als legitimes „Lebensrecht“...) über die natürlichen LebensGrundlagen der Erde oder auch nur der sozialen Verträglichkeit einer Gesellschaft? Und wenn nicht alle in den Genuss gen-technischer Lebensverlängerung kommen können - Wer aber hätte das Recht dazu? Wer oder was gibt das Recht dazu...?

    vor 3 Jahren
  11. Anonym

    Geld regiert die Welt. Die Superreichen und Mächtigen werden dieses exklusive neue Lebensrecht als erste erhalten. So wie damals die Könige Senf und Gewürze, exklusiv bekommen haben. Und das ganze Jahrhunderte lang.

    Außerdem wer sagt, das solche eine Medizin nicht schon längst existiert? Wer weiß was in den geheimen Laboren alles in der Schublade schlummert.

    vor 1 Jahr
  12. Anonym

    bloedsinn

    vor 3 Jahren
  13. Anonym

    Kennen Sie die Oper "Die Sa je makropoulos?
    Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    vor 3 Jahren
  14. Tokopanga WEMALOWA

    Alles was anfängt, wird irgendwie irgendwo irgendwann ein Ende kennen.
    Das mag auch eine Utopie sein; die Natur setzt sich darunter.

    vor 3 Jahren
  15. Kiki

    1000 Jahre!!! Wie lange müssen wir dann arbeiten. Ich bin 62 und muss noch 3 Jahre arbeiten. Kann es kaum abwarten, in Rente zu gehen!!!

    vor 3 Jahren
  16. Anonym

    falscher Job

    vor 1 Jahr
  17. Anonym

    ich bin 62 und seit 5 Jahren in Pension(Schwerarbeiter Nachtgesetz)
    ich war noch nie Krank!!!Liebe Grüße

    vor 7 Monaten
  18. Sveti

    Diese Medizinversorgung welche das Leben verlängert werden sich nur Multimilionäre leisten können,wie immer.Aber egal wohin man flüchtet der Tod findet einen weg dein Leben zu verkürzen ,und wenn der medizinisch unsterbliche in jungen jahren verunglückt .,wenn die Zeit gekommen ist muss man gehen ,da hilft nichts

    vor 3 Jahren
  19. Gustavo

    Wer hat schon Lust auf 120 Jahre, wenn Andere keine Lust mehr auf Einen haben!?!?

    vor 3 Jahren
  20. Anonym

    Genau 1000 Jahre alt mit Alzheimer. Perfekt gelaufen.

    vor 3 Jahren
  21. Jürgen Holl

    Jholl49 .Es wär eigentlich gut .dass wir so alt werden .den dann würde der Mensch es nicht der nächsten Generation ausbaden lassen .sondern er wuerde es am eigene Leib erfahren was er früher der Um.welt angetan hat , so würde das Nachdenken Anregung finden.

    vor 3 Jahren
  22. Anonym

    Dann bauen wir 6 Generationenhäuser........

    vor 3 Jahren
  23. Anonym

    Was heute Utopie ist wird Realität. Alle sehen gleich aus, ohne Körperbehaarung, Nahrung wird eine Pille sein. Es wird paar ganz Schlaue geben ( der Rest wird dumm gehalten). Dann möchte ich die Pille, um Schluss zu machen.

    vor 3 Jahren
  24. Ernst-Otto Bruckmann

    Was soll es? Das Ende gehört dazu. Der Weg dort hin ist entscheidend. Nicht wichtig, ob er eine Strecke länger wird. Nur zu kurz sollte er nicht sein. Also auf Gesundheit achten. Aber nicht zu sehr.

    vor 3 Jahren
  25. Anonym

    Ich bin über 80 Jahre. Ich weiß, mein Leben ist begrenzt. Es war wie ein bunter Strauß. Nicht leicht aber prall voll Leben! Wenn wir „ewig“ leben, wo bleibt die Spannung? Alles, was man im Überfluss hat, hängt einem irgendwann zum Hals raus!

    vor 3 Jahren
  26. rolf sabro

    eine schreckliche vorstellung, vor allem, wer soll das finanzieren ?

    vor 3 Jahren
  27. Fran LIN

    Wer die alten ernähren soll hat der Autor ganz übersehen!

    vor 3 Jahren
  28. Thomas

    Erst muss es die Menschheit schaffen den Planeten nicht unbewohnbar zu machen.
    Was helfen 1000 Jahre wenn es zu heiß geworden ist und keine Natur mehr da ist die uns ernähren kann. Ansonsten sind 1000 o.k für mich.

    vor 3 Jahren
  29. Marc

    Nicht dem Leben mehr Jahre geben, den Jahren mehr Leben geben!

    vor 3 Jahren
  30. Peter Richter

    Der Artikel gibt zu denken! Trotzdem führt kein Weg daran vorbei, das Leben ist begrenzt! Und mal ehrlich nach 70 Jahren ist der Schwung und die Kraft dahin. Soviel Spaß macht es nicht mehr!
    Und es wird auch nicht besser, nur schlechter; wer will da etwa ewig leben? Aber hart ist es!

    vor 3 Jahren
  31. Nixos

    Gedächtnis (Bewusstsein?) in diesem Cloud hochladen. Unser "Aufstieg" ähnlich dem in einer bekannten Si-Fi Serie? Bleibt nur zu hoffen genug freiwillige Helfer zu finden welche die Wartung der Server übernehmen. ;)

    vor 3 Jahren
  32. Lennie

    Sollten wir denn annehmen, dass Einsicht und Äterweden einhergehen? Oder werden wir 120 mit einer ganz neuen Stufe von Atersstarrsinn? Nein! 120 werden ist die Hölle, für die Welt und für uns alle. So auch meine heute 90-jährigen Eltern.

    vor 3 Jahren
  33. Sigisfert

    Ich denke, dass das Leben sich selbst begrenzen wird.
    Ähnlich wie bei Bakterienkolonien, wobei Bakterien sich eigentlich unendlich oft teilen und verdoppeln könnten. Wenn aber zu viele Individuen an einem Fleck sind, sind die Nahrungsgrundlagen nicht mehr gegeben, durch unsere Hinterkassenschaften, biologisch wie ethisch (Neid, Missgunst, Agressionen, Machtgelüste etc. ) vergiften wir uns, unsere Umwelt und andere. Keiner wird 1000 werden. Und sollte es sich auch nicht wünschen. Ein ewiges Leben mit immer den gleichen Auseinandersetzungen sind eher nicht erstrebenswert.
    Erfüllte und friedliche 80 - 85, bei geistiger Gesundheit und einigermaßen körperlicher Selbstständigkeit, das wünsche ich jedem.

    vor 3 Jahren
  34. Anonym

    Alles hat ein Ende und es ist gut so.

    vor 3 Jahren
  35. Anonym

    Wer es bezahlen kann und will, soll es tun. Dafür spricht, dass es sich wohl um einen intelligenten Menschen handelt, und davon haben wir zu wenig

    vor 3 Jahren
  36. Alexander Winzig

    120 Jahre laut Bibel und gottgefälligen Leben möglich. Mehr ? Wunder sind möglich. Beten hilft.

    vor 3 Jahren
  37. kindlicher Optimist

    Ich finde die Vorstellung schön. Ich könnte meine Urenkelin dann noch auf Ihrer Hochzeit nicht nur tanzen sehen, sondern mittanzen. Natürlich müsste man dann umdenken lernen - was braucht man wirklich, dass es für alle reicht? Wie viele Kinder könnte man dann noch bekommen.

    Das schlimmste hier allerdings sind die negativ Kommentierer. Schade, dass deren denken nur das schlechte an so einer Vorstellung sieht. Ich wünsche diesen, dass sie sich einfach kindlich vorstellen sollten: was wäre wenn ich 1000 Jahre alt sein könnte. Was könnte ich alles sehen, bereisen? Wie viele Sprachen lernen? Wie viele Instrumente lernen?

    vor 3 Jahren
  38. Reker

    Schwachsinn!!!!
    Die sollen Lieber mal das Heilmittel gegen Krebs rausrücken und nicht so ein Blödsinn wie ewiges Leben !! Finde der Mensch hat ein Recht auf Heilung und sollte nicht zum Mittel benutzt werden das andere Reich werden !!

    vor 3 Jahren
  39. Redaktion

    Lieber Herr Reker, haben Sie schon von der Dekade gegen Krebs gehört – dort arbeiten unterschiedliche Akteure daran, die Vorsorge und Behandlungsmöglichkeiten gegen Krebs zu verbessern. In diesem Zusammenhang könnten auch diese Beiträge zum aktuellen Stand der Forschung für Sie interessant sein:
    - https://www.landdergesundheit.de/fortschritt/gesundheitssystem-medizini…
    - https://www.landdergesundheit.de/fortschritt/hat-medizinerleben-getan-t…
    - https://www.landdergesundheit.de/fortschritt/brauchen-neues-denken-konz…
    - https://www.landdergesundheit.de/und-sonst/mehr-enthusiasmus-bitte-prof…

    vor 3 Jahren
  40. Bahati

    Wenn mit den Jahren auch die Weisheit zunimmt, ist es vielleicht ein Gewinn für alle. Ansonsten ein Disaster.

    vor 3 Jahren
  41. Anonym

    Bin schon 1000 Jahre alt, wer auch älter werden will der kann zu mir kommen. Ein Biss reicht.;)

    vor 3 Jahren
  42. Andreas H

    Ja, iss denn noch April, der erste?

    vor 3 Jahren
  43. kha

    Größte Lüge aller Zeiten, dass wir älter werden. Ja, die Kriegsgeneration wird alt, aber die heutigen 40iger, 50iger, 60iger sterben wieder früher, da sie Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Autoimmun, Herzinfarkte, etc. erleiden. Der Altersdurchschnitt steigt, weil weniger Babys sterben bzw. die Medizin hier besser geworden ist. Was meint ihr, warum die Jugend auf die Straße geht wegen der Umwelt? Weil sie miterleben, wie Großeltern ihre Kinder überleben oder Kinder ihre Eltern früh verlieren! Meine Generation soll bis 67 arbeiten, obwohl wir gar nicht mehr so alt werden! Wir sind geschädigt von Umweltgiften und künstlichen Industrieessen!

    vor 3 Jahren
  44. Gabrielle

    Kha hat den besten Kommentar geschrieben. Vielen Dank.
    Übrigens: Ein langes und gesundes Leben "fällt nicht vom Himmel ", sondern erfüllt sich hauptsächlich durch Bewusstheit, positive Einstellung, gesunde Ernährung, viel körperliche und geistige Bewegung, Liebe, Engagement, ein paar Vorsorgeuntersuchungen.
    Nicht die Zahl der Lebensjahre macht es, sondern deren Qualität.

    vor 3 Jahren
  45. Anonym

    Im Kosmos gerne.....!!

    vor 3 Jahren
  46. Anonym

    Nur die wahren VIPs und Superreichen werden das Erhalten... Es wird jetzt schon gegen die Überbevölkerung gekämpft.

    vor 3 Jahren
  47. Anonym

    Warum nicht ein lichtjahr?

    vor 3 Jahren
  48. K.A.

    Möglichst gesund sterben...wenn dereinst den Kosmos der Wärmetod ereilt, wird auch ein digitaler Upload nicht helfen

    vor 3 Jahren
  49. Party-on

    Stellt Euch mal ein Photoalbum vor, das ein 600 Jähriger von seinem Leben zusammengestellt hat, der gerne in den Urlaub fliegt und immer gerne die GANZE Familie einlädt, wenn es was zu Feiern gibt 🥳

    vor 3 Jahren
  50. Bill

    Ohne die Endlichkeit fehlt der Antrieb etwas heute hier und jetzt anzugehen

    vor 3 Jahren

Ihr Kommentar

Wollen Sie namentlich in der Diskussion genannt werden?

Schliessen Kreuz Created with Sketch.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!